Angebote zu "Country" (27.383 Treffer)

Bud Isaacs - Bud´s Bounce (CD)
15,95 €
Reduziert
13,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

1-CD-Album mit 44-seitigem Booklet, 25 Einzeltitel. Spieldauer ca. 56 Minuten. Aufnahmen für RCA Records, entstanden zwischen 1954 und 1956. Isaacs führte die 1953 entwickelte Pedal Steel Guitar in die Country Music ein. Er spielte das Instrument auf Slowly von Webb Pierce, dem ersten Nummer-Eins Country-Hit mit einer Pedal Steel Guitar. Produziert von Chet Atkins. Über einen Zeitraum von zweieinhalb Jahren Nahm Bud Isaacs 24 Titel für RCA auf. Slowly war erst seit einer Woche in den Charts, als am 13.2.1954 Isaacs’ erste Aufnahmesession mit den damals besten Sessionmusikern aus Nashville, darunter Chet Atkins (Gitarre), Bob Moore (Bass) und Buddy Harmon (Schlagzeug) stattfand. Die Aufnahmen zeigen ein seinerzeit neues Instrument und Isaacs’ Virtuosität. Die 25 Aufnahmen auf dieser Zusammenstellung gelten als maßgeblich und beispielhaft für instrumentelle Virtuosität auf der Pedal Steel. Sie wurden ursprünglich auf acht Singles und einer EP veröffentlicht. Wahrlich wichtige Einspielungen, die jederzeit verfügbar bleiben sollten. Als Grundlage dienten Bear Family die Original-Quellen, Grundlage für den überragenden Sound dieser innovativen Instrumentals. Die Linernotes, eher eine Biografie über Bud Isaacs, hat Eddie Stubbs geschrieben.

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 19.02.2019
Zum Angebot
Jimmy Day - Golden Steel Guitar Hits - Steel An...
15,95 €
Sale
13,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

1-CD mit 20-seitigem Booklet, 24 Einzeltitel. Spieldauer ca. 59 Minuten. Vielleicht war er der größte Pedal-Steel-Gitarrist aller Zeiten! Jimmy Day hat unzählige Sessions bestritten und war mit Hank Williams, Elvis Presley, Jim Reeves, Lefty Frizzell, Ray Price und Willie Nelson unterwegs. 1961 und 1962 nahm er zwei heutzutage unglaublich seltene Steel-Guitar-Alben für Philips Records mit insgesamt 24 Stücken auf, ´Golden Steel Guitar Hits´ und ´Steel And Strings´, die seinen herrlichen Sound, die verblüffende Technik und einen endlosen Fundus an Ideen unterstreichen. Zu den Titeln gehören Steel Guitar Rag, Panhandle Rag, Remington Ride, B. Bowman Hop, Bootheel Drag, Steelin´ The Blues, Wild Side Of Life und Texas Playboy Rag. Day wurde 1982 in die International Steel Guitar Hall of Fame aufgenommen. Er trat in den letzten Jahren meist in Texas auf und spielte ausgewählte Konzerte mit Ray Price, bis er am 22. Januar 1999 an Krebs verstarb. Jimmy Day hat sechs Steel Guitar Instrumental-Alben aufgenommen - Steel And Strings, Golden Steel Guitar Hits, All Those Years, Jimmy Day & His Bud-dies Salute Don Helms, In Jesus´ Name We Play und Jimmy Day & The Outlaw Texas Jam Band. Er machte auch ein instrumentales Album mit Herb Remington, A Day With Remington. Einige der Künstler, mit denen Jimmy aufgenommen hat, sind Webb Pierce, Claude King, The Browns, Faron Young, Jim Reeves, Little Jimmy Dickens, Hank Locklin, Mel Tillis, Charlie Walker, Smiley Burnette, Red S ovine, Ray Price, Willie Nelson, Ernest Tubb, Johnny Bush, Skeeter Davis, George Jones, Porter Wagoner, Patsy Cline, Roger Miller, Johnny Paycheck, Connie Smith, Rusty & Doug Kershaw, Tanya Tucker und Hank Williams. Er hat im Laufe der Jahre mit zahlreichen anderen Künstlern aufgenommen. Jimmy hat in allen Staaten der Union gespielt, außer in Hawaii, jeder Provinz Kanadas, Korea (mit Skeeter Davis) und, in Europa (wo er mit Ray Price, Ferlin Husky, Willie Nelson und Clay Blaker auf Tour war), England, Deutschland, Holland, Frankreich, Norwegen, Schweden und Dänemark. Jimmy´s Originalsongs wurden von Little Jimmy Dickens, Jack Scott, Cal Smith, Willie Nelson, Gene Watson, Roy Head, Conway Twitty, Clay Blaker, George Jones und Ernest Tubb aufgenommen. 1956 begann Jimmy mit Shot Jackson über den Bau einer Pedal Steel Guitar zu sprechen. Da er nicht sehr mechanisch war, hatte er wenig mit der Herstellung zu tun, behauptet aber, den Namen Sho-Bud (Sho-t- - Bud-dy-) erfunden zu haben. Es gibt zwei Pedalaufstellungen auf dem Pedalstahl, die Day- und Emmons-Aufstellung. Der einzige Unterschied besteht darin, dass das erste und dritte Pedal vertauscht sind. Jimmy Day wurde 1982 in die Steel Guitar Hall of Fame und 1986 in die Texas Steel Guitar Hall of Fame aufgenommen. Herb Remington ist der einzige andere Spieler, der von beiden geehrt wurde. In drei aufeinander folgenden jährlichen Umfragen unter Musikprofis aus Austin, die 1989, 1990 und 191 vom Magazin Music City Texas´´ durchgeführt wurden, wurde Jimmy mit überwältigender Mehrheit zum #1 Steel Guitar Player gewählt. Normalerweise weiß nur der wahre Fanatiker von den Sidemen, und in der Tat gibt es viele klassische Aufnahmen, bei denen Details von unterstützenden Spielern unvollständig oder fehlen und niemand wirklich weiß, wer sie waren. Allerdings haben eine Handvoll Spieler im Laufe der Jahre auch Gelegenheitshörer auf ihre Identität aufmerksam gemacht - James Burton, Buddy Emmons, Vassar Clements, Johnny Gimble, Speedy West, Jimmy Bryant, Mark O´Connor, Jerry Douglas. Das sind Männer, die ihre eigene, individuelle Brillanz auf alles, an dem sie beteiligt sind, aufprägen und Liner Credits fast irrelevant machen. Unter diesen ausgewählten Bands strahlt der Name Jimmy Day, einer der großen Meister der Pedal Steel Gitarre, und für viele der größte aller Spieler dieses Instruments. Seine Aufführungs- und Aufnahmegeschichte spricht für sich selbst, was seinen Rang in der Country-Musik angeht. Dieses Album bestätigt einfach, was viele Country-Fans auf der ganzen Welt seit Jahrzehnten wissen.

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 19.02.2019
Zum Angebot
Jerry Byrd - Byrd´s Expedition (CD)
15,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

1-CD digipac - 50-page booklet - 30 tracks - Die erste umfassende Veröffentlichung der berühmten MERCURY-Instrumentals des legendären Lap Steel-Gitarristen. - 30 Stücke, digital remastert in bestmöglicher Qualität - Mit Unterstützung der Gitarristen Zeke Turner und Chet Atkins Die Musik der Pedal Steel-Virtuosen Speedy West, Buddy Emmons und Bud Isaacs geht in den Kopf und in die Beine die Songs von Lap Steel Meister Jerry Byrd (1920-2005) hingegen berühren das Herz. DeWitt Scott, der verstorbene Gründer von Steel Guitar International in St. Louis, ehrte ihn als den ´Meister der gefühlvollen Klänge´. Jim Crockett, langjähriger Herausgeber des Magazins ´Guitar Player´, bejubelte ihn als ´den letzten der großartigen non-pedal Steelgitarristen´. Jerry Garcia von The Grateful Dead flog einmal nach Honolulu in der Hoffnung, daß Byrd ihn als Schüler annehmen würde. Das gleiche unternahmen der Bluesmusiker Jimmie Vaughn und sein berühmter jüngerer Bruder, Stevie Ray. Byrds Werk ist auf vielen CDs dokumentiert, die jedoch einen reifen selbstzufriedenen Musiker präsentieren, der Touristen in Waikiki-Lounges unterhält. Einige dieser Wiederveröffentlichungen widmen sich seiner Zeit bei MONUMENT RECORDS ? dabei handelt es sich größtenteils um ambitionierte ´space age pop´-Produktionen im Stil jener Zeit. Seit Jahrzehnten haben sich Steelgitarren-Enthusiasten und Countrymusik- Sammler die Wiederveröffentlichungen von Byrds zeitlosem Country- Material herbeigesehnt, insbesondere die Instrumentals, die er von 1949 - 1954 für MERCURY aufgenommen hatte. Die Mehrzahl dieser Stücke ist hier vertreten, zusammmen mit einer beträchtlichen Auswahl von seinen Songs im hawaiianischenStil. Und keine Wiederveröffentlichung von Byrds MERCURY- Aufnahmen wäre vollständig ohne Steelin´ The Blues mit Western- Balladensänger Rex Allen. Die frühen Stücke präsentieren Byrds Band aus Cincinnati, mit Zeke Turner (elektrische Leadgitarre), Louis Innis (Rhythmusgitarre) und Tommy Jackson (Geige). Diese Band trug wesentlich zur Prägung des klassischen ´Honky Tonk´-Sounds bei, der die Countrymusik von 1947 bis Mitte der 50er Jahre bestimmte. Jukebox-Hits wie Red Foleys Tennessee Saturday Night und Lovesick Blues von Hank Williams sind typische Beispiele dafür. Die späteren Songs reflektieren Byrds Anfangszeit in Nashville, viele mit Chet Atkins. Dave Samuelsons Linernotes bieten einen Einblick in Byrds frühe Begeisterung für die Steelgitarre, seine Schallplatten- und Radiohits sowie das Verblassen seines Ruhms durch das Auftauchen einer jungen Generation von Pedal-Steelgitarristen aus Nashville, und seine musikalische Wiedergeburt auf den hawaiianischen Inseln.

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 20.07.2019
Zum Angebot
Winnie Winston - Wanted For Steeling (CD)
15,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

1-CD digipac - 30-page booklet - 27 tracks - Mitte der 1960er Jahre war Winnie Winston eine Legende auf dem fünfsaitigen Banjo. Er nahm für Vanguard und Elektra auf und stand mit Bill Monroe auf der Bühne. Seine Band, die New York City Ramblers, teilten sich beim Newport Folk Festival 1964 die Bühne mit Bob Dylan. 1970 begann Winnie auf der Pedal Steel-Gitarre zu spielen und sorgte damit für einiges Aufsehen. Er entwarf und baute sein eigenes Instrument und verfasste das Standardwerk für das Spielen auf der Steelgitarre. (Oak Books, 1975). Winnie trat regelmäßig bei Musikfestivals auf und nahm während seines viel zu kurzen Lebens mehrere Steelgitarren-Alben auf (er starb 2005). Dieses Album präsentiert ihn in Höchstform, mit Aufnahmen aus den Jahren 1974-1983, die bei entspannten, zwanglosen spätabendlichen Aufnahmesessions entstanden. Ebenfalls auf diesem Album vertreten ist Winnies langjähriger Freund Hank Davis, der ihn an der Gitarre und am Bass begleitet. Die Stücke sind größtenteils Eigenkompositionen, spontan und schwungvoll gespielt. Winnies Spiel auf der Steelgitarre ist gewagt und reicht von traditionellem Country und Western Swing bis hin zu Blues und Rock. Diese CD hat eine großzügige Spieldauer von 80 Minuten, und das Begleitbuch mit seinen zahlreichen Fotos bietet einen faszinierenden Überblick über Winnies Karriere.

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 25.04.2019
Zum Angebot
Bud´s Bounce (Cd)
15,95 € *
zzgl. 2,20 € Versand

1-CD-Album mit 44-seitigem Booklet, 25 Einzeltitel. Spieldauer ca. 56 Minuten. Aufnahmen für RCA Records, entstanden zwischen 1954 und 1956.Isaacs führte die 1953 entwickelte Pedal Steel Guitar in die Country Music ein.Er spielte das Instrument

Anbieter: RAKUTEN
Stand: 25.06.2019
Zum Angebot
Steve Earle & The Dukes - Guy (CD)
17,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

(New West Records) 16 Tracks - Digisleeve - Vor drei Jahren starb Country-Ikone und Singer-Songwriter Guy Clarke. Mit ´´Guy´´ widmet Steve Earle seinem musikalischen Weggefährten, Bandkollegen, Freund und Mentor 2019 ein besonderes Album. 16 Stücke hat er dafür aufgenommen. Mit dabei sind Klassiker, wie Desperados Waiting For A Train und L.A. Freeway. Eine erste Single-Auskopplung gab es bereits mit dem Song Dublin Blues. Unterstützt wird Earle auf ´´Guy´´ zum wiederholten Mal von The Dukes: Kelley Looney (Bass), Chris Masterson (Gitarre), Eleanor Whitmore (Geige), Ricky Ray Jackson (Pedal-Steel-Gitarre) und Brad Pemberton (Schlagzeug/Perkussion). Dazu kommen großartige Gäste: Emmylou Harris, Rodney Crowell, Terry Allen, Jerry Jeff Walker und Mickey Raphael! Ein wunderschönes Tribute-Album für eine Legende!

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 19.06.2019
Zum Angebot
Ryan-T Briggs - Let It Roll (CD)
16,95 €
Rabatt
9,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

(SUNSET) 11 tracks / humorvolle Texte, kernige Musik für den Highway und eine Instrumentierung mit Telecaster (Red Volkaert!), Standbass, Dobro, Lap/Pedal Steel & Fiddle - Top Album!

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 26.06.2019
Zum Angebot
A Wanderer I´ll Stay
16,95 € *
zzgl. 2,20 € Versand

(2015/Borealis) 12 tracks.Banjos, Vintage-Gitarren und jede und kräftiger Duettgesang. Aufgenommen in Ihrem Haus in Horsefly von David Travers-Smith, mit besonderen Gästen Josh Rabie (Geige), John Hurd (Bass), Marc Jenkins (Pedal-Steel) und Bren

Anbieter: RAKUTEN
Stand: 25.06.2019
Zum Angebot
Dusty Rust - Stolen Horse (CD)
16,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

(Dusty Rust) 9 Tracks - Digipac Dusty Rust ist ein Neo Honky Tonk Performer, der unter dem versteckten Musikzentrum von Kansas City, MO, hervorkriecht. Sein Sound bringt viel Twang in die urbanen Straßen und Tavernen, in denen er oft zu hören ist, unter anderem in den Westport Saloon. Jeden Donnerstagabend hört man ihn mit einer Hommage an die goldenen Tage der Countrymusik zurückblicken und die Gesangspausen werden mit feurigen Telecaster-Soli und Lap Steel gefüllt. Mit einer starken Arbeitsethik hat Dusty in den letzten zwei Jahren zwei Alben selbst produziert und arbeitet derzeit im Studio an dem dritten. Angefangen mit einer Residency im The Landmark Saloon in Portland, OR, dauerte es nicht allzu lange, bis sich die Gelegenheit bot, Shows für Acts wie z.B: Dale Watson, Whitey Morgan und die 78er, Luke Bell und The Calamity Cubes zu spielen. Mit einer tollen Band von Honky Tonkers mit Chelsea Rae am Bass, Adam Watson am Schlagzeug und Chad Graves (The Hillbenders) am Pedal Steel arbeiten Dusty und Company ständig ´on the road´. Ihre Musik passt gut in fast jede Umgebung, einschließlich längerer Nächte, in denen sie Originale vom neu erschienenen ´Kansas City Cowboy´ bis hin zu Waylon Jennings und Hank Sr/Jr. mischen, und sie ergänzen es mit Bluegrass und Rockabilly.

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 25.04.2019
Zum Angebot